Bedingungen zur Veröffentlichung von Beiträgen im Rhetorikmagazin

(1) Inhalte des Rhetorikmagazins und Interessen der Leser

Die Leser wollen und sollen aus den Beiträgen im Rhetorikmagazin einen echten Nutzen ziehen und Neues erfahren. Darum müssen alle Beiträge umsetzbares Wissen enthalten oder einen großen Neuigkeitswert haben oder beispielsweise Themen betreffen, die in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

Der Schwerpunkt der Artikel liegt auf Rhetorik im klassischen Sinne und auf den damit unmittelbar verbundenen Themen wie z. B. Sprachstil, Körpersprache, Stimme, Präsentation, Redenschreiben, Werberhetorik, Führungsrhetorik, Redeanalysen, Kommunikation in den Medien und in der Öffentlichkeit, Rhetorikliteratur, politische Reden und Debatten etc..

Viele Leser des Rhetorikmagazins wollen wissen, wie sie ihre persönlichen rhetorischen Fähigkeiten verbessern und ihre Reden und Präsentationen optimal vorbereiten und halten können. Daher sind z. B. fundierte Ratschläge von Experten sehr beliebt.

Ebenfalls sehr gefragt sind rhetorische Analysen zu aktuellen Reden und Beiträgen in der Politik, in der Wirtschaft und in den Medien. Darüber hinaus interessieren sich die Leser unter anderem für Debatten, für Ideen und Erfahrungen aus der rhetorischen Praxis, für aktuelle Trends und Methoden in der Rhetorik, für Rezensionen und Buchtipps sowie für Interviews.

Kaum gelesen und wenig geklickt/weiterempfohlen werden z. B. Artikel mit werblichem und allgemeinem Pressetextcharakter oder mit nur oberflächlichen Tipps. Derartige Beiträge werden daher nicht veröffentlicht.

(2) Exklusivität der Beiträge

Veröffentlicht werden ausschließlich Beiträge, die exklusiv für das Rhetorikmagazin geschrieben sind. Die Texte (auch Ausschnitte daraus) dürfen nicht in anderen Medien verwendet werden.

Die Exklusivität sorgt unter anderem dafür, dass die Beiträge der Autoren in Suchmaschinen weit vorne platziert und besser gefunden werden (und nicht als „doppelter Inhalt“ oder „duplizierter Content“ abgewertet und in den Suchergebnissen nach hinten verschoben werden).

(3) PR- und Pressetexte

In gewissem Umfang können Experten und Unternehmen mit individuell verfassten Texten für sich und ihr Thema PR betreiben. Der Nutzwert der Beiträge für den Leser muss dabei immer im Vordergrund stehen und überwiegen (siehe oben: Inhalte des Rhetorikmagazins und Interessen der Leser).

PR- und Pressetexte, die massenhaft versandt werden oder überwiegend werblich sind oder keinen Nutzen für den Leser haben, werden in der Regel nicht veröffentlicht.

(4) Content Marketing, Sponsored Content, Advertorials, Adverticles etc.

Beiträge professioneller Inhaltsproduzenten aus den Bereichen Content Marketing und Sponsored Content, insbesondere Advertorials, Adverticles und Artikel mit dem primären Ziel des Linkbuilding, entsprechen nicht dem aktuellen Profil des Rhetorikmagazins und können daher nicht veröffentlicht werden.

(5) Textlänge

Beiträge sollten nicht kürzer als 400 Wörter und nicht länger als 1.600 Wörter sein, wobei Beiträge zwischen 800 und 1.400 Wörter die meisten Leser haben und am häufigsten weiterempfohlen werden. Bei Themen, die längere Texte erfordern, ist auch eine Aufteilung für eine mehrteilige Serie möglich.

(6) Bildmaterial

Jeder Beitrag enthält mindestens ein Bild. Dies kann ein Foto, eine Grafik oder z. B. eine Illustration sein. Bitte senden Sie uns Bildmaterial separat (nicht in den Text eingebunden) als jpg-Dateien.

Titelfotos müssen im Querformat sein sowie eine Größe von mindestens 720 x 1280 Pixel (16:9) bzw. 768 x 1024 (4:3) und eine Auflösung von mindestens 72 dpi haben. Fotos im Fließtext sind auch im Hochformat möglich und benötigen geringere Größen als Titelfotos, jedoch ebenfalls eine Auflösung von 72 dpi oder mehr. Gerne können Sie uns alle Fotos mit größeren Formaten und in höherer Auflösung senden.

Das Rhetorikmagazin behält sich vor, Fotos gegebenenfalls für die Onlinenutzung zu optimieren (Verringerung der Dateigröße für eine schnellere Ladezeit), zu schneiden, Ausschnitte zu verwenden sowie Kontrast und Farbwerte zu verbessern.

(7) Sprache

Das Rhetorikmagazin verwendet die gemäßigte neue Rechtschreibung. Zusammenschreibungen sind der Getrenntschreibung vorzuziehen. Anglizismen sind bei den Lesern unbeliebt und sollten vermieden werden.

(8) Textformat

Bitte senden Sie uns Ihren Text unformatiert als Word- oder OpenOffice- oder LibreOffice-Dokument. Verwenden Sie bitte keine Silbentrennung. Fußnoten können aufgrund unseres Formats leider nicht berücksichtigt werden. Bitte verwenden Sie statt Fußnoten Hinweise auf weiterführende Informationen in Ihrem Fließtext. Hervorhebungen sind fett oder kursiv möglich.

(9) Überschriften

Wir freuen uns über Ihren Vorschlag für eine attraktive Titelüberschrift. Über die finale Überschrift entscheidet die Redaktion jedoch intern.

Für eine gute Leserführung empfehlen wir Ihnen außerdem, Ihren Text zu untergliedern und Zwischenüberschriften zu verwenden.

(10) Nutzungsrechte

Indem Sie dem Rhetorikmagazin Ihre Inhalte und Medien (z. B. Texte, Fotos, Videos) zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen, versichern Sie, dass Sie Inhaber der Nutzungsrechte sind und räumen dem Rhetorikmagazin die uneingeschränkte Nutzung der Inhalte und Medien ein. Das Rhetorikmagazin behält sich die Änderung und Kürzung der Inhalte und Medien vor.

(11) Rechte Dritter

Sie versichern mit der Einreichung außerdem, dass mit den eingereichten Beiträgen und Materialien keine Rechte Dritter verletzt werden. Zur Veröffentlichung angebotene Beiträge und Materialien müssen frei von Rechten Dritter sein.

Sollten sie auch an anderer Stelle zur Veröffentlichung oder gewerblichen Nutzung angeboten worden sein, muss dies angegeben werden.

(12) Rechte von Bild- und Filmmaterial

Bei Fotos und Filmen versichern Sie außerdem, dass die gezeigten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind (hierfür benötigen Sie eine schriftliche Einverständniserklärung).